Prellball

Der Prellball in Gottsbüren

Im August des Jahres 1957 wurde die Versehrten Sport Gemeinschaft Gottsbüren gegründet.
Ihre Gründungsmitglieder waren:
Anton Margraf, Otto Winkler, Fritz Ritter, Willi Ebbrecht, Fritz Aßhauer (Kreßfritz), Willi Bönning (Mungo), Georg Wiegand und Otto Gante.
Der VSG Gottsbüren wurde im April 1958 in den Hessischen Behinderten Sportverband (HSB) aufgenommen.
In den Jahren 1958 bis 1972 nahm man an verschiedenen Turnieren und den Hessischen Meisterschaften teil. Erfolge wurden nur selten erzielt. Dies sollte sich ab dem Jahr 1973 ändern. Es began eine beispiellose Siegesserie.
Vom Jahr 1973 bis zum Jahr 1999 wurden 23 Hessische Meistertitel errungen. Im gleichen Zeitraum trat man 25 mal bei Deutschen Meisterschaften an. Der größte Erfolg war der Gewinn der Bronzemedaille bei Turnier um die deutsche Meisterschaft im Jahre 1989 in Pirmasens. Bei den sonstigen Teilnahmen wurden Plätze zwischen 5 und 12 erreicht.
Ein weitere Höhepunkt der VSG Gottsbüren war die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaften im Jahr 1985.
1999 wurde Prellball vom Land Hessen als Leistungsport im Rahmen des Versehrtensport gestrichen. In diesem Jahr nahm man letztmals an Hessischen und Deutschen Meisterschaften teil.
In den Jahren 2000 – 20010 nimmt die VSG Gottsbüren nicht mehr am normalen Spielbetrieb teil, ferner besucht man regelmäßig Turniere befreundeter Vereine. Es wirkten Behinderte, sowie nicht Behinderte Sportler der VSG Gottsbüren bei den Turnieren mit.
Aufgrund des immer geringer werden Interesses, sowie fehlender Spieler findet zur Zeit kein Spielbetrieb statt.